Vortrag an der HSZG

Am 09.03.2017 findet an der Hochschule Zittau /Görlitz folgender Vortrag mit Frau Dr. Gerstenberger-Ratzeburg statt: Intelligenz und Teddybären – was Ihnen mit begabten Kindern alles blühen kann –

Begabte und hochbegabte Kinder haben es in Deutschland nach wie vor sehr schwer, ihrem Potenzial entsprechend gefordert und gefördert zu werden. Gibt es Schulprobleme, so werden zunächst ADS oder ADHS, Autismus, Legasthenie oder Dyskalkulie, aber auch Lernbehinderungen und dissoziales Verhalten diagnostiziert. Eine Begabung oder gar eine Hochbegabung kommt als Problemursache gar nicht erst in Betracht. Auch dann nicht, wenn es der IQ-Test bescheinigt. Und auch Wahrnehmungsstörungen, die man in fast allen gängigen Intelligenztests entdecken kann, werden ignoriert, Eltern nicht aufgeklärt.
Doch eine dauerhafte Unterforderung oder das Nichterkennen einer solchen Störung kann ein Kind im harmlosen Fall verhaltensauffällig werden lassen, im schlimmsten Fall körperlich und seelisch ruinieren. Oft handelt es sich hierbei um eine nicht entdeckte Winkelfehlsichtigkeit.  So werden Kinder reihenweise mit Medikamenten versehen, durchlaufen Förderschulverfahren, müssen Klassen wiederholen und werden von Arztpraxis zu Arztpraxis, von einer Therapie zur nächsten befördert, fühlen sich krank und dumm, obwohl sie eigentlich schlau, gesund, aber unterfordert sind.

Ort: Görlitz, Hochschule Zittau/Görlitz, Räumlichkeiten werden noch bekannt gegeben.

Uhrzeit: Die genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben.

Anmeldung: Eine Veranstaltung der Hochschule, weitere Informationen über Frau Wanzek von der DGHK-Görlitz

Sollten sie das Buch Intelligenz und Teddybären bereits besitzen und möchten dies gerne signieren lassen, so bringen Sie es ruhig mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.